Was sind die Lücken des Inkognito-Modus?

[ware_item id=33][/ware_item]

Es ist klug, von einem normalen Browserfenster in den Inkognito-Modus zu wechseln. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Sie dadurch vollkommen sicher sind, sind Sie schuld. Inkognito-Fenster sind eine großartige Funktion moderner Browser, mit der Sie einige einfache Tracking-Techniken vermeiden können. Sie sind jedoch kein Anonymitätstool. Benutzer bevorzugen den Inkognito-Modus, wenn sie nicht möchten, dass Browser das Gesuchte und den Verlauf ihrer Website speichern. Sie haben den Eindruck, dass niemand sie während ihrer Inkognito-Aktivität erkennen kann, aber das stimmt nicht. Unter verschiedenen Techniken können Websites Cookies verwenden, um Ihren Browserverlauf zu verfolgen und Ihre Online-Gewohnheiten aufzudecken. Der Inkognito-Modus kann bei einigen Bedrohungen hilfreich sein, bei anderen jedoch nicht. Der Inkognito-Modus in Chrome ist das bekannteste private Browserfenster und die beste Option. Google wurde schon oft aufgerufen, Benutzer im Inkognito-Modus nicht zu schützen und die Benutzer in die Irre zu führen, zu glauben, dass ihre private Sitzung wirklich privat ist.


Was ist der Inkognito-Modus? ?

Der Inkognito-Modus ist ein privater Browsermodus. Das Speichern des Browserverlaufs wird verhindert, Cookies werden nicht gespeichert und Ihre Tracking-Informationen werden nicht an die von Ihnen besuchten Websites gesendet. Sie werden jedoch im Internet nicht völlig anonym. Wenn Ihr Computer über eine Überwachungssoftware verfügt, können diese auch dann alles erfassen und überwachen, wenn Sie sich im Inkognito-Modus befinden. Obwohl im Inkognito-Modus nichts auf Ihrem Computer gespeichert ist, erkennt jede Seite, die Sie besuchen, Ihre IP-Adresse. Wenn jemand in der Lage ist, Ihren IP-Adressverlauf für rechtliche Zwecke anzuzeigen, wie z. B. ein ISP, eine Website und sogar ein Suchmaschinenserverprotokoll, können Sie verfolgt werden, und auch IT-Spezialisten oder andere Verantwortliche für das Internet bei der Arbeit haben dies die Fähigkeit zu sehen, was Menschen im Inkognito-Modus tun. Ansonsten soll es Malware-Problemen nicht vorbeugen. Es werden keine Firewalls erstellt oder nach Viren gesucht.

Die Lücke im Inkognito-Modus von Chrome:

Wenn Sie eine Sitzung im Inkognito-Modus starten, deaktiviert Chrome die FileSystem-API, um zu vermeiden, dass Spuren Ihrer Aktivitäten im Internet hinterlassen werden. Chrome hat jedoch festgestellt, dass einige Websites eine Lücke gefunden haben, durch die sie erkennen können, wer im Incognito-Modus browst die Fähigkeit, die FileSystem-API von Chrome zu erkennen.

Online-Tracking

Online-Systeme führen aus mehreren Gründen ein regelmäßiges Tracking durch. Es geht heutzutage nur noch darum, eine erstaunliche Benutzererfahrung zu schaffen. Daher ist das Sammeln von Benutzerdaten für diese Aufgabe von entscheidender Bedeutung. Websites werden auf Anzeigen geschaltet. Unter Berücksichtigung der Nutzererfahrung werden jedoch nur Anzeigen geschaltet, an denen Sie möglicherweise interessiert sind. Möglicherweise haben Sie Optionen zum Ausblenden von Anzeigen festgestellt, und die Website fragt Sie nach Ihren Anzeigenvorlieben. Darüber hinaus überwacht das Sicherheitssystem die Benutzer auf Bedrohungen und Internetkriminalität. Mehrere Websites verwenden Cookies, um Ihr Gerät zu erkennen und die Benutzererfahrung durch Speichern Ihrer Einstellungen zu optimieren. Cookies von Drittanbietern können von Werbetreibenden organisiert werden, die mit dieser bestimmten Website verbunden sind. Flash-Cookies werden mit Adobe Flash Player ausgeführt und speichern auch Ihre Einstellungen. Der Gerätefingerabdruck funktioniert unabhängig von Cookies und erkennt Ihr Gerät über Ihren Browser. Die Verfolgung über mobile Anwendungen erfolgt über betriebssystemspezifische Gerätekennungen. Die geräteübergreifende Verfolgung funktioniert mit mehreren Geräten, einschließlich Smart-TV-Geräten, Smartphones, Tablets, Laptops usw. Die von Ihrem Internetdienstanbieter durchgeführte DNS-Verfolgung ist ebenfalls schwer zu umgehen.

Inkognito-Modus

Der Inkognito-Modus ist eine grundlegende Funktion, die in Browsern als Option zur Verfügung steht, um Ihnen während einer Browsersitzung eingeschränkten Schutz zu bieten. Wenn Sie nicht möchten, dass jemand Ihren Browserverlauf sieht, können Sie im Inkognito-Modus privat im Internet surfen. Öffnen Sie einfach Chrome auf Ihrem Computer. Oben rechts werden 3 Punkte angezeigt. Klicken Sie darauf. Wählen Sie dann Neues Inkognito-Fenster.

ABKÜRZUNG: Strg + Umschalt + N

Sie können zwischen normalen Chrome-Fenstern und Inkognito-Fenstern wechseln. Sie surfen nur privat, wenn Sie einen Inkognito-Modus verwenden.

Tracking cookies

Sie sollten Ihre Cookies nach jeder Sitzung löschen oder Cookies von Drittanbietern deaktivieren. Es gibt eine Software, die Cookies identifiziert, sodass Sie sie auch separat blockieren können. Die einfache Möglichkeit besteht darin, den Inkognito-Modus zu verwenden, der verhindert, dass Cookies Sie nachverfolgen, da sie Sie nicht identifizieren können.

Fingerabdruck

Gerätefingerabdrücke speichern nicht nur Ihre privaten Daten, sondern erfassen auch Daten zu Ihren Browser-Add-Ons und -Erweiterungen. Aus diesem Grund schützt Sie das einfache Einschalten des Inkognito-Modus nicht vor Fingerabdrücken. Sie benötigen einen gängigen Browser, der keine Erweiterungen verwendet, um im Inkognito-Modus sicher zu sein.

Direkte Überwachung

Möglicherweise leben Sie mit Ihrer Familie oder Ihren Mitbewohnern zusammen, die Ihren Browserverlauf aus Neugier oder durch Zufall überprüfen. Wenn Sie weiterhin Ihren gesamten Verlauf löschen, scheint es, als hätten Sie etwas zu verbergen. Es ist besser, im Inkognito-Modus zu surfen, wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Browser diese Links in Ihrem Verlauf speichert.

Obwohl der Inkognito-Modus seine Vorteile hat. Es verspricht nicht, alle Ihre Daten zu verbergen oder andere daran zu hindern, Sie zu identifizieren. Sie benötigen ein gutes VPN, um Ihre Daten zu verschlüsseln und Ihre IP-Adresse zu verbergen.

Einschränkungen des Inkognito-Modus

Wenn der Online-Datenschutz Ihre Priorität ist, sollten Sie wissen, was der Inkognito-Modus tut und was nicht. Wenn Sie in den Inkognito-Modus wechseln, wird zwar Ihr Browserverlauf nicht gespeichert, es werden keine Cookies gespeichert, und es wird kein Suchverlauf erstellt, aber ein Inkognito-Modus macht Sie im Internet nicht vollständig unsichtbar. Wenn Sie inkognito gehen, wird Ihr Browsing nicht vor Ihrem Arbeitgeber, Ihrem Internetdienstanbieter oder den von Ihnen besuchten Websites verborgen.

  • INCOGNITO-MODUS MACHT SIE ONLINE NICHT VOLLSTÄNDIG UNSICHTBAR:

Dies ist ein grundlegendes Missverständnis, wonach der Inkognito-Modus Personen vollständig unsichtbar / anonym macht, was nicht der Fall ist. Nachdem Sie Ihre Inkognito-Registerkarten geschlossen haben, werden die Seiten, die Sie im Inkognito-Modus angezeigt haben, nicht im Browserverlauf angezeigt, sondern bei Ihrem Arbeitgeber, Ihrem Internetdienstanbieter, den von Ihnen besuchten Websites oder bei Personen, die die Kontrolle über das Internet bei der Arbeit haben Ihre Schule kann Ihren Browserverlauf auch dann anzeigen, wenn Sie dies im Inkognito-Modus getan haben. Wir hoffen, dass Ihr Missverständnis zum Inkognito-Modus dadurch ausgeräumt wird. Inkognito-Modus bedeutet lediglich, dass der Browser keine Cookies, temporären Internetdateien oder Ihren Browserverlauf speichert, Sie jedoch im Internet nicht vollständig anonymisiert.

  • DNS-TRACKING:

Domain Name Server (DNS) sind grundsätzlich vorhanden, um dem Benutzer die Arbeit zu erleichtern. Manchmal können sie sich jedoch als äußerst problematisch erweisen. DNS ist das Telefonbuch des Internets. Der Zweck von DNS besteht darin, Ihren Internetdienstanbieter dabei zu unterstützen, Sie über seine IP-Adresse auf die richtige Website zu leiten.

Websites kommunizieren unter Verwendung von Zahlen miteinander. Diese Nummern werden als IP-Adressen bezeichnet. Wenn Sie eine Website besuchen, müssen Sie sich keine lange Nummer merken. Stattdessen können Sie einen Domainnamen wie name.com eingeben und trotzdem am richtigen Ort landen. DNS übersetzt von Menschen lesbare Namen in numerische IP-Adressen, mit denen Computer eine Verbindung herstellen.

Mithilfe der DNS-Nachverfolgung können DNS-Anbieter Ihre privaten Informationen einschließlich Ihrer Website-Einstellungen erfassen. Dies ist Teil der Optimierung der Nutzererfahrung und der Einrichtung geeigneter Anzeigen, auf die Sie positiv reagieren würden. Zu diesem Zweck werden die Daten der von Ihnen angefragten Websites an die Inserenten weitergeleitet. Darüber hinaus gibt es Strafverfolgungsbehörden, die Ihre privaten Daten regelmäßig sammeln und nicht gestoppt werden können. Sie erstellen Benutzerprofile auf der Grundlage der Informationen, die sie von diesen Websites über Ihre sozialen, politischen, religiösen und sexuellen Neigungen sammeln. 

Der DNS-Dienst wird normalerweise von Ihrem Internetdienstanbieter angeboten, es gibt jedoch auch andere kostenlose DNS-Dienste. Es gibt einige DNS-Dienste, die Vorschriften für die Weitergabe privater Benutzerdaten enthalten. Daher sollten diese in Betracht gezogen werden. Google betreibt auch einen zuverlässigen DNS-Dienst, aber die Privatsphäre der Nutzer hat keine Priorität. Die beste Lösung besteht darin, ein VPN zu wählen, das einen eigenen sicheren DNS-Dienst bietet, der garantiert, dass keine Datensätze gespeichert werden.

Systemadministratoren

Wenn Sie ein Gerät verwenden, das zu Ihrer Schule, Ihrem Institut oder Ihrem Büro gehört, ist es offensichtlich, dass der Administrator dieses Netzwerks auf Ihre Browserdaten zugreifen kann. Wenn Sie ein öffentliches WLAN verwenden oder sich in einem Netzwerk anmelden, das Sie nicht persönlich betreiben, sind Sie mehreren Sicherheitsbedrohungen ausgesetzt. Ihre Browserdaten stehen dem Administrator zusammen mit allen Passwörtern zur Verfügung, die Sie während der Arbeit im Browser gespeichert haben. Wenn diese Websites nicht über eine ordnungsgemäße Verschlüsselung verfügen, steht der Administrator allen Inhalten offen, die Sie angezeigt und mit denen Sie interagiert haben. Es spielt keine Rolle, ob Sie im Inkognito-Modus browsen, da dies Sie nicht vor der Autorität des Administrators schützt.

Vermeiden Sie den Besuch von Websites mit vertraulichen Informationen auf Geräten, die Sie nicht persönlich verwalten. Vermeiden Sie außerdem öffentliche Netzwerke und öffentliche Wi-Fi-Verbindungen, da die Gefahr groß ist, dass Ihr Gerät gehackt wird. Der Inkognito-Modus ist eine gute Idee, ist sich jedoch der Einschränkungen bewusst, sodass Sie keinen ernsthaften Bedrohungen ausgesetzt sind.

Die ultimative Sicherheitsstufe erhalten Sie, indem Sie einen zuverlässigen VPN-Anbieter auswählen, der über gute Benutzerkommentare verfügt und die gewünschten Funktionen zu einem angemessenen Preis bietet. Nicht alle von ihnen versprechen, keine Aufzeichnungen Ihres Browserverlaufs zu führen. Denken Sie also immer daran, die Details sorgfältig zu lesen. Besser auf Nummer sicher gehen.

Zusammenfassen

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel dabei geholfen hat, den Inkognito-Modus und seine Lücken zu verstehen, und alle Unklarheiten beseitigt hat, die Sie hatten. Jetzt wissen Sie, dass im Inkognito-Modus kein Browserverlauf dauerhaft auf Ihrem Computer gespeichert ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie im Internet völlig anonym sind. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass private Browsing-Modi Benutzer davor schützen können, von anderen Websites oder ihrem Internetdienstanbieter verfolgt zu werden, was nicht der Fall ist. Apps für die Kindersicherung sind vom Inkognito-Modus nicht betroffen, und andere Personen können die richtigen Befehle eingeben, um DNS-Dateien anzuzeigen, die im Inkognito-Modus nicht angezeigt werden. Der Inkognito-Modus ist also keine komplexe Sicherheitsfunktion, die Sie vor böswilligen Angriffen oder dem Versuch, Ihre persönlichen Daten abzurufen, schützen kann, und Ihre IP-Adresse bleibt sichtbar. Dies ist keine Sicherheitseinstellung und soll keine Malware-Probleme verhindern. Wenn Sie Ihre IP-Adresse wirklich schützen möchten, ist die beste Methode, einfach ein VPN zu verwenden.

3 besten VPNs, die Sie online absolut sicher halten

1. NordVPN

  • No-Log-Richtlinie
  • Doppel-VPN (Sie können sich hinter 2 sicheren Servern anstatt nur 1 verstecken)
  • CyberSec (Malware-Blockierungslösung)
  • Automatischer Kill-Schalter
  • SmartPlay (um Benutzern den Zugriff auf Websites zu erleichtern, die aufgrund von Internet-Zensur und VPN-Blockierung sonst nicht verfügbar wären)
  • Militärische Verschlüsselung

besuche die Website

2. ExpressVPN

  • Zero-Knowledge-DNS (es ist ihr privates verschlüsseltes DNS)
  • Split-Tunneling (Sie können einen Teil des Geräteverkehrs über ein VPN weiterleiten, während der Rest direkt auf das Internet zugreift.)
  • Notausschalter
  • Keine Aktivitätsprotokolle
  • Beste Verschlüsselung in der Klasse
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie

3. IPVanish

  • No-Log-Richtlinie
  • Anonymes Torrenting
  • Multi-Plattform-Schutz
  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung
James Rivington Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Thanks! You've already liked this
No comments