Warum Ihre kleinen Geeks im Internet elterliche Anleitung benötigen

[ware_item id=33][/ware_item]

Es wird ein stolzer Moment, in dem Ihr Kind Ihnen bei technischen Aufgaben über das Internet hilft. So aufregend es auch erscheinen mag, es birgt auch grundlegende Gefahren, insbesondere an einem Ort, an dem Angreifer sich selbst überfallen und auf den richtigen naiven Benutzer warten, der angreift.


Tatsächlich neigen wir dazu, unsere Kinder in jeder Hinsicht zu erziehen, sei es in Bezug auf die Pubertät unserer Jugendlichen, die Sexualerziehung zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten, die Selbstverteidigung ihrer Kollegen oder das Zögern, etwas von einem Fremden anzunehmen. Aber die meisten von uns verpassen es, ihre Kinder zum Schutz im Internet zu erziehen. Leider geschieht dies nicht aufgrund von Unachtsamkeit, sondern weil die meisten Eltern den Ernst der elterlichen Anleitung im Internet gar nicht kennen.

Wenn Sie diesen Blog-Beitrag lesen, müssen Sie höchstwahrscheinlich ein vorsichtiger und fürsorglicher Elternteil sein. Lassen Sie uns also zuerst herausfinden, was (Gott verbiete) Kindern im Internet passieren könnte, und dann untersuchen wir, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um diese Gefahren für Kinder zu vermeiden.

Leitfaden für Eltern zur Internetsicherheit für ihre Kinder


Der Köder des Phishingbetrugs

Das Internet ist voll von Menschen, die wichtige Informationen von Internetnutzern wegen betrügerischer Praktiken verletzen möchten. Die beste Beute für solche Menschen könnten Kinder sein, die nicht auf die Absicht des Eindringlings zugreifen können. Tatsächlich bemühen sie sich um minderjährige Benutzer auf Top-Websites für Kinder, um ein unerfahrenes Opfer zu fangen. Hier können wir unsere Kinder anleiten, nicht mit Fremden zu sprechen, genauso wie Bonbons von unbekannten Personen nicht anzunehmen. Leider gibt es auch nach wiederholten Anweisungen an Kinder immer noch Fälle von Entführung, und es kann auch Fälle von Phishing-Betrug geben.

Phishing-Betrug kann per E-Mail, Instant Messaging oder einfach durch Anzeigen attraktiver Informationen für den Benutzer erfolgen. Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, können Eltern am besten Cookies im Browser deaktivieren, die weniger Anzeigen schalten. Bei E-Mails werden solche E-Mails normalerweise an viele Personen gleichzeitig gesendet, weshalb sie als Spam markiert sind. Wir können unsere Kinder dazu erziehen, nicht auf Spam-E-Mails zu antworten oder auf Links in ihnen zu klicken. In Bezug auf Nachrichten können wir Holen Sie sich ein VPN unseren Standort zu verfälschen, wodurch es für Phisher schwierig wird, unsere Kinder zu erreichen. Die Verwendung eines VPN zur Vermeidung von Phishing-Betrug ist von Vorteil, da viele VPNs über eine integrierte Funktion zum Blockieren von Malware und zum Verschlüsseln aller gesendeten und empfangenen Daten verfügen, wodurch eine sichere Umgebung entsteht.

Trojaner und Viren der Unterwelt

Unabhängig vom Alter sind Viren eine große Bedrohung für jeden Internetnutzer. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Anleitungen, wie Sie verhindern können, dass ein Virus online angegriffen wird. Vor allem Kinder kümmern sich nicht um Viren, weil sie nicht vorsichtig genug sind. Oder sie haben ihr Geld nicht für den Kauf des Geräts zusammengelegt, was sie weniger vorsichtig macht.

Sie wissen nicht, dass einige Viren das Gerät nicht einmal zerstören, sondern alle persönlichen Daten vom Computer abrufen. Schlimmer noch, einige der Trojaner spionieren Viren aus, die sich verstecken und sich ohne das geringste Wissen des Opfers von persönlichen Daten ernähren. Daher liegt es in der Verantwortung der Eltern, die Kinder auf den Ernst der Sache aufmerksam zu machen.

Der beste Weg, um Viren zu vermeiden, ist die Installation geeigneter Antivirenprogramme und Firewalls. Denken Sie daran, das allgemeine Missverständnis von Personen, ein VPN zum Schutz des Geräts vor Viren zu erhalten, zu widerlegen. Dies ist ein falsches Konzept, das Ihr Gerät anfällig macht. Ja, es hat viele Vorteile gegenüber dem Internet, aber sicher nicht vor Viren zu schützen. Die Verwendung eines VPN hilft, die Überwachung und das Hacken in Schach zu halten, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. Viren können jedoch nur durch Antiviren-Programme blockiert werden. Informieren Sie Ihre Kinder über den Einsatz von Antivirenprogrammen und Firewalls.

Das private und doch öffentliche Cyber-Mobbing

So wie wir alten Menschen früher nach neuen Objekten und neuen Entdeckungen in der physischen Welt gesucht haben, tun Kinder heutzutage dasselbe in der digitalen Welt. Sie haben Computer, um Entdeckungen zu machen und sich selbst zu erziehen, indem sie daran herumspielen, was zweifellos auch für das Lernen sehr wichtig ist. Obwohl das Lernen mit Computern intelligentere Kinder macht, hat es auch gravierende Nachteile. Das altmodische Mobbing führte zu körperlicher Folter, das Mobbing der neuen Generation, auch bekannt als Cyber-Mobbing, kommt jedoch in Form von geistiger Folter vor, was zu schweren Straftaten führen kann, die leider von Gesetzes wegen begangen werden.

Schützen Sie Ihre Kinder online

Jugendkriminalität wird immer häufiger, gegen die verschiedene Länder unterschiedliche Jugendgerichtsbarkeits- und -kriminalitätsgesetze erlassen haben. Die strengsten Gesetze gegen jugendliche Straftäter gelten in den Vereinigten Staaten (6 Jahre); Indien (7); Pakistan (7); Srilanka (8); Südafrika (10); Saudi-Arabien (7); Singapur (7); Vereinigte Arabische Emirate (7); Malediven (10); Australien (10); Malaysia (10) und einige andere Regionen, in denen das Strafalter zwischen 6 und 10 Jahren liegt. In anderen Ländern wie Großbritannien (10); Neuseeland (13); Chile (14); Brasilien (12); Israël (12); Japan (14); China (14); Deutschland (14); Italien (14); Frankreich (13); und Kanada (12) gibt es ein bisschen Entspannung in der unteren Altersgrenze. Auf der anderen Seite Länder wie Ägypten (15); Schweden (15); Philippinen (15); und Argentinien (16) sind nachsichtiger. In den Niederlanden gelten Personen im Alter von 18 bis 20 Jahren als jugendliche Straftäter, und für Minderjährige unter 18 Jahren wird keine Strafe verhängt, es sei denn, es handelt sich um eine schwerwiegende Straftat.

In den Vereinigten Staaten wurde die untere Altersgrenze im Jahr 2002 auf 6 Jahre gesenkt, nachdem viele Fälle von Jugendkriminalität aufgetreten waren. Und nicht nur die Altersgrenze ist gesunken, sondern es wurden auch Verhaftungen von Kindern im Alter von 6 und 7 Jahren gemeldet, was rechtfertigt, warum das Gesetz überhaupt verhängt wurde und warum Eltern das Internet für Kinder sehr ernst nehmen sollten. Unabhängig davon, ob in einigen Ländern die Altersgrenze etwas niedriger und in anderen Ländern die Altersgrenze etwas höher ist, ist zu beachten, dass in allen Ländern Gesetze gegen Jugendkriminalität gelten oder zumindest entsprechende Gesetze geändert werden.

Lesen Sie auch: Bestes VPN für USA

Da Sie im Internet alle Arten von Menschen aus der ganzen Welt finden oder auf digitalen Medien unbekannte Freunde finden, besteht ein hohes Risiko für Cybermobbing, insbesondere bei Kindern. Der Grund dafür ist, dass Kinder lernen und Dinge schnell und ohne viel Urteilsvermögen annehmen oder dass Kinder von Natur aus launischer und impulsiver sind. Kinder nehmen Cyber-Verbrechen entweder von Freunden an oder führen aggressive Gespräche über kleine Meinungsverschiedenheiten, die sie für die Bestrafung durch das Gesetz anfällig machen. Einige Kinder kennen sich mit Cybermobbing nicht aus und führen gelegentlich aggressive Gespräche in den sozialen Medien, in denen sie einander beleidigende Dinge sagen, die sie in Schwierigkeiten bringen könnten. Was ist die Lösung dafür??

Da Schulen nicht über Themen wie Cybermobbing unterrichten, müssen Eltern ihre kleinen, naiven Geeks unterrichten, damit sie ihre Worte im Internet lesen können. Da Kinder auch nach der Ausbildung Fehler machen, können Eltern einfache Richtlinien befolgen, um dieses Problem in Schach zu halten.

  • Machen Sie sie an persönliche Gespräche über ein Gespräch im Internet gewöhnt
  • Raten Sie ihnen, höher zu denken als die andere Person, die Schaden anrichtet, und lassen Sie sie meditieren und sich selbst beruhigen, um in jungen Jahren aggressiv zu werden
  • Informieren Sie sie über die Folgen von Cybermobbing
  • Gönnen Sie ihren kleinen Problemen ein Ohr
  • Holen Sie sich ein VPN für Kinder, um Konsequenzen zu vermeiden, wenn sie in einem Anfall von Wut dennoch Cyber-Mobbing betreiben (dies ist keine unethische Lösung, da wir unsere Kinder verflechten und retten, auch wenn sie einen Faustkampf haben)

Eine Sache für böswilligen Inhalt

Warum Ihre kleinen Geeks im Internet elterliche Anleitung benötigen

Junge Leute lassen keine Steine ​​unversucht, um ihre Vorliebe für Sex zu entdecken. Deshalb denken sie nicht an gesetzlich festgelegte Grenzen. Das Gesetz besagt, dass jeder Minderjährige unter achtzehn Jahren keine Pornografie ansehen, benutzen oder daran teilnehmen kann. Die meisten Kinder werden jedoch von der Praxis ihres Freundes angezogen, und Mundpropaganda wird zu ernst genommen.

Das Problem ist, dass es im Internet kein großes oder kleines Verbrechen gibt. Es gibt nichts Besseres als eine Kaution oder eine Geldstrafe, und Sie können gehen. Mit der Cyber-Überwachung kann jeglicher Fellsturz registriert und rechtliche Schritte eingeleitet werden. Wenn ein Minderjähriger sich nicht beteiligt, wird er manchmal von seinen „Feinden“ belästigt, indem er die privaten Bilder veröffentlicht, die er gemeinsam mit Freunden geteilt hat. Die Folgen sind jedoch von Land zu Land unterschiedlich.

Lesen Sie auch: Überprüfen Sie Ihre IP-Adresse mit unserem IP-Überprüfungstool

Was sind die Konsequenzen solcher Verbrechen, die fast jedes Kind begeht, ohne das Gefühl zu haben, dass es überhaupt ein Verbrechen begeht? Reden wir sehr klar. Obwohl es illegal ist, haben die Konsequenzen in der Regel nichts mit dem Gesetz zu tun. Der Grund, warum Länder solche Handlungen für Jugendliche und Kinder verbieten, ist, dass sie nicht wissen, was für sie richtig und was falsch ist und dass sie impulsiv sind und für den Moment fallen. Sie sind auch aggressiv in harten Racheakten. Und wenn sie sich rächen, wird es ein Teufelskreis, den sie nicht wirklich beenden können. Um ihnen mehr Schaden zuzufügen, als ihr Feind ihnen Schaden zugefügt hat, tun sie etwas mehr als sie getan haben, und so erreicht es eine Höhe. Sobald sie feststellen, dass es zu spät ist, ist es tatsächlich zu spät. Was alles mit einem bloßen Schimpfwort auf der DP begann, erreicht eine unvorstellbare Höhe. Nachfolgend sind die Konsequenzen aufgeführt, die Kindern unter solchen Umständen passieren können:

  • Geringes Selbstwertgefühl, weil man in Versammlungen gedemütigt wird
  • Eine erhebliche Zunahme von Aggressionen zur Selbstverteidigung
  • Isolation und mangelnde Produktivität aus Angst vor der Offenlegung der Tat
  • Am Ende ist ein Virus auf dem Gerät, weil auf pornografischen Websites ein Fehler aufgetreten ist
  • Schwelgen Sie in pornografischen Aktivitäten, weil Sie nach Beleidigung und Demütigung zu bescheiden sind

Also ist es unvermeidlich? Definitiv nein. Eltern können bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um solche Probleme auf Distanz zu halten. Im Folgenden sind die Lösungen aufgeführt, denen Eltern folgen können:

Lesen Sie auch: ExpressVPN Review.

  • Seien Sie in erster Linie freundlich zu Kindern, damit sie jedes Problem von Anfang an klein oder klein teilen
  • Verwenden von kindersicheren Webbrowsern wie Zoodles, Maxthon usw. oder Verwenden des überwachten Profils auf Geräten, auf die sie zu Hause zugreifen können
  • Machen Sie ein anderes Login für sie mit Kindersicherung

Dies sind die Maßnahmen, die Sie zu Hause ergreifen können, um Probleme für sie zu vermeiden. Da wir sie jedoch nicht rund um die Uhr im Auge behalten können, können wir sie auch nach solchen Maßnahmen zu Hause verwundbar machen. Die beste Lösung ist, all dies zu tun und sich mit ihnen anzufreunden. Mit Freunden meinen wir wörtlich Freunde; Hören Sie alles von ihnen ohne Urteil oder Strenge. Bei bestimmten Dingen müssen wir jedoch ein ernstes Gesicht haben, wenn nicht sogar ein strenges, wenn wir etwas besprechen, das sie zu ihrer eigenen Sicherheit tun sollten, damit sie es nicht als Scherz verstehen.

Warum Ihre kleinen Geeks im Internet elterliche Anleitung benötigen

Spiel der Bedrohungen

Wenn man von den Monstern des Internets spricht, Viren, neigen Kinder dazu, sie zu übersehen, wenn sie von Spielen mitgerissen werden. Sie laden jede Art von Spiel herunter, das später zu einem unvermeidbaren Virus wird. Und wieder erfahren wir, wie tödlich es für Ihren Computer ist, wenn Sie diese Aktualisierungsaufrufe Ihres Antivirenprogramms ignorieren, insbesondere wenn Kinder zu Hause sind. Halten Sie immer das Antivirenprogramm und die Firewall Ihres Computers aktiv.

Eine andere Sache, die für Eltern sehr wichtig ist, ist die digitale Piraterie. Leider informieren sich nicht viele Eltern über all die Cyberkriminalität, die ihre Kinder und sich selbst nicht bewusst sind. Bei digitaler Piraterie werden Inhalte wie Musik, Spiele oder Filme ohne Erlaubnis des Copyright-Inhabers heruntergeladen. Was hier bedauerlicher ist, ist, dass viele Eltern, wenn sie ihren Kindern sagen, dass sie niemals etwas stehlen oder stehlen sollen, es ignorieren, ihnen zu sagen, dass es überall gilt, sogar im Internet. Abgesehen von der Moral ist der Grund, warum es zu einem Verbrechen wurde, dass der digital raubkopierte Inhalt normalerweise als Köder für Angriffe auf Benutzer verwendet wird. Der richtige Weg ist der sichere Weg.

Lesen Sie auch: Sehen Sie sich die Live-Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft online an

Für einige Anhänger von Märchen wie Rotkäppchen scheint es eine gute Idee zu sein, von einem Dieb zu stehlen. Letztendlich ist ein Dieb jedoch ein Dieb, selbst wenn er vom Schwarz-, Grau- oder Weißmarkt stiehlt. Wenn jedoch ein dringender Bedarf besteht und es keinen richtigen Weg gibt, das richtige Material im Internet zu finden, sollten Sie ein VPN verwenden, was es viel einfacher und sicherer macht.

Cybervandalismus ist ein weiteres Verbrechen, das viele Menschen als Scherz oder einfach so begehen, ohne zu wissen, was es wirklich ist. Cybervandalismus schädigt die Daten einer Person (normalerweise einer Unternehmenseinheit), die ihrem Unternehmen Schaden zufügen. Es macht Spaß, ein Unternehmen oder einen Unternehmer zu entlarven, der sich in den hässlichen neuen Jahren seiner Geschäftsidee befindet, insbesondere wenn Sie einen persönlichen Groll oder harte Gefühle wegen eines schlechten Service haben. So verlockend es auch scheinen mag, es hat ebenso schwerwiegende Konsequenzen wie die Klage des Eigentümers des Inhalts.

James Rivington Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Thanks! You've already liked this
No comments