Sind alle VPN-Anbieter vertrauenswürdig? – Eine Anleitung zur VPN-Transparenz und Online-Sicherheit

[ware_item id=33][/ware_item]

Internet ist kein sicherer Ort. Die Online-Sicherheit ist immer gefährdet. Aus diesem Grund verwenden Organisationen und Unternehmen zum Schutz der Privatsphäre und der Daten im Internet Sicherheitstools. Ein beliebtes Sicherheitstool auf dem heutigen Markt ist VPN.


VPN steht für Virtual Private Network. Die Verwendung eines VPN ist einfach. Wenn Sie im Internet surfen, wird Ihr Datenverkehr an öffentliche Server geleitet. Da diese öffentlichen Server öffentlich sind, können sie leicht gehackt und abgefangen werden. Die Rolle eines VPN besteht darin, Ihren Webdatenverkehr in einen verschlüsselten Tunnel zu stellen, damit niemand Ihren Webdatenverkehr abfangen kann und Sie sicher im Internet surfen können, ohne befürchten zu müssen, dass jemand Ihre Online-Aktivitäten und -Informationen durchsucht.

In den letzten Jahren standen jedoch VPN-Dienstanbieter im Rampenlicht. Anstatt die Sicherheit zu bieten, die Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen benötigen, tun einige von ihnen tatsächlich das Gegenteil. Obwohl sie einen verschlüsselten Tunnel für Ihren Webverkehr bereitstellen, sodass niemand Ihre Online-Aktivitäten abfangen oder überwachen kann, greifen sie wiederum auf diesen verschlüsselten Tunnel zu und überwachen jede Ihrer Aktivitäten.

Tatsächlich gab es bei einigen VPN-Dienstanbietern Probleme, Protokolle und Daten von ihren Kunden zu speichern. Und sie verwenden diese Daten, um sie an Werbetreibende zu verkaufen, damit sie Anzeigen auf nicht sicheren Seiten schalten können. Diese VPN-Dienstanbieter können sogar Ihre Identität und andere wichtige Informationen stehlen. Das Schlimmste, was diese VPN-Dienstanbieter tun können, ist, die Daten ihrer Kunden an die Behörden weiterzugeben. Behörden können ihre Daten verwenden, um jede Bewegung und Aktivität zu überwachen.

Dies geschah mit einem Mann, der verhaftet wurde, weil das FBI seinen Standort anhand der Informationen ermitteln konnte, die ihm der VPN-Dienstanbieter des Mannes gegeben hatte. Der Mann wurde wegen sexueller Belästigung und anderer strafrechtlicher Anklagen angeklagt. Man könnte denken, dass dies in Ordnung ist, da ein VPN den Behörden hilft, schlechte Menschen aufzuspüren. Aber auch wenn es aus gutem Grund passiert ist, ist die Tatsache, dass ein VPN immer noch auf Ihren Standort und andere Informationen zugreifen und diese an jemanden weitergeben kann, dennoch beängstigend.

VPN-Dienstanbieter sollten diejenigen sein, die die Online-Sicherheit und die Privatsphäre der Menschen gewährleisten, die nur einige große Namen in der VPN-Branche am besten können, während der Rest nur ihre VPN-Tags ausnutzt und Informationen stiehlt, insbesondere bei kostenlosen VPNs.

Eine andere zwielichtige Sache, die einige ungewöhnliche VPN-Dienstanbieter tun, ist die Lüge über ihre Datenschutzrichtlinien. Sie erzählen ihren Kunden von der Bedeutung des Datenschutzes in ihren Nutzungsbedingungen und dass sie keine Protokolle oder Daten oder irgendetwas über ihre Kunden führen, und dennoch werden sie beschuldigt, dasselbe getan zu haben, zum Beispiel: Hola VPNs Skandal, der viral wurde 2015.

Schlimmer ist, dass diese Art von VPNs eine Menge Geld ausgeben, nur um für gute Bewertungen und Empfehlungen zu bezahlen, damit sie Kunden dazu bringen können, ihre Dienste zu nutzen. Was können Menschen tun, um ihre Online-Privatsphäre zu schützen, wenn das uns bekannte VPN nicht den Schutz bietet, den wir benötigen? Die Verwendung eines VPN ist natürlich obligatorisch, wenn Sie Online-Sicherheit benötigen. Dafür gibt es einige vertrauenswürdige VPN-Anbieter, die das Vertrauen der Kunden in sie nicht beeinträchtigen. Abgesehen davon sollte jeder Internetnutzer über einige Schritte informiert werden, um sich vor potenziellen Online-Sicherheitsbedrohungen zu schützen.

3 Möglichkeiten zur Gewährleistung der Online-Sicherheit

Natürlich ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihren Webdatenverkehr vor der Öffentlichkeit und möglicherweise vor Angreifern zu verbergen, die Verwendung eines VPN. Das ist jedoch nicht alles, was Sie dagegen tun können. Es gibt noch einige andere Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie alle online sicher sind! Das Wichtigste ist natürlich die Verwendung eines vertrauenswürdigen VPN, das noch nie in schlechten Büchern erwähnt wurde. Falls Sie nicht wissen, wie Sie sich unterscheiden können, haben wir eine Liste solcher vertrauenswürdigen VPN-Anbieter, die ihr Bestes tun, um Sie online sicher zu halten. Zweitens folgen die drei Möglichkeiten, mit denen Sie neben der Verwendung eines vertrauenswürdigen VPN maximale Online-Sicherheit gewährleisten können.

1. Suchen Sie nach HTTPS

Eine davon ist die Installation von HTTPS Everywhere. Sie wissen, dass Sie auf der sicheren Website surfen, wenn diese Website am Ende ihres Website-Links über HTTPS verfügt. Außerdem sollte sich ein Schlosssymbol daneben befinden, um sicherzustellen, dass Sie an einem sicheren Ort surfen.

2. Anzeigenblocker installieren

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Werbeblocker zu installieren. Ein Werbeblocker ist eine gute Möglichkeit, mögliche Anzeigen und Malware zu blockieren, die beim Surfen im Internet in Ihren Computer- oder Webverkehr gelangen können. Mit einem Werbeblocker müssen Sie sich keine Sorgen um die Anzeigen machen, die plötzlich auf Ihrem Bildschirm erscheinen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn Sie versehentlich darauf klicken, da der Werbeblocker sie noch vor den nervigen blockiert. Auf Ihrem Bildschirm werden schädliche Anzeigen geschaltet.

3. Ändern Sie die DNS-Einstellungen

Als letztes müssen Sie Ihre DNS-Einstellung ändern. DNS steht für den Domain Name Server. Sie müssen Ihr DNS auf Quad9 oder Cloudflare 1.1.1.1 ändern, um sicherzustellen, dass Sie eine sichere Verbindung haben.

Dies sind einige der Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Online-Privatsphäre schützen und einen vertrauenswürdigen VPN-Dienst verwenden können.

Vorsicht vor VPN-Transparenz

Unsere Auswahl der besten VPN-Anbieter, die sich von anderen gewöhnlichen VPNs unterscheiden, versucht, Transparenz in die VPN-Branche zu bringen. Es gibt auch einige Unternehmen, die die Verantwortlichkeit prüfen und alle VPN-Anbieter auffordern, transparenter und rechenschaftspflichtiger für ihre Produkte zu sein. Sie verwenden AWS CloudWatch, um verdächtige Serveraktivitäten zu überwachen. Hiermit können Benutzer VPNs vertrauen. Wenn ein VPN nicht vertrauenswürdig ist, sollten die Nachrichten sie vermeiden, genau wie im Fall von Hola VPN.

VPNs werden auf ihre Datenschutzrichtlinien überprüft. Sie rufen auch VPN-Unternehmen auf, um bessere Informationen über ihre Unternehmen und Produkte bereitzustellen. Mit der zunehmenden Verwendung von VPNs in dieser Ära der Bedrohung durch digitale Sicherheit gibt es jedoch so viele VPN-Anbieter wie Sandgranulat am Strand. Daher ist es wichtig, vorsichtig und vorsichtig mit solchen VPNs umzugehen, indem Sie gründlich nach dem VPN suchen, das Sie kaufen möchten. Stellen Sie sicher, dass sie keine Aktivitäten ihrer Benutzer herunterladen oder protokollieren.

Letztes Wort

Online-Sicherheit und Datenschutz sind wirklich ein wichtiges Anliegen. Bei vielen VPNs ist es schwierig zu wissen, welcher Marke oder welchem ​​Unternehmen Sie vertrauen können. Aus diesem Grund müssen Benutzer gründlich recherchieren, um einige der besten VPN-Anbieter zu kennen, die ihre Sicherheitsanforderungen erfüllen. Neben der Verwendung eines vertrauenswürdigen VPN sollten sie auch einige andere oben aufgeführte Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um ihre Sicherheitsmauer zu verdoppeln und höchstens potenzielle Angriffe zu vermeiden.

James Rivington Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Thanks! You've already liked this
No comments